Nächste Termine:

No events to display

Mehr Talente

Adventskonzert2016

Luzia Stefinger, Sophia Simonund Theresa Süß (alle Geigen,von rechts) gefielen mit dem „Canon“ von Johann Pachelbel. Die Musiklehrer Friedemann Kloos und Klara Bäumler begleiteten sie am Klavier. Bild:gi


Beim Klavierabend der Musikschule Moosbach zeigen die Schüler und Schülerinnen ihren Leistungsstand. Eine sticht dabei besonders heraus.

Moosbach. (gi) Die Musiklehrer Wolfgang und Sieglinde Ziegler sowie Klara Bäumler hatten die jungen Künstler bestens vorbereitet. Der Leiter der Musikschule, Wolfgang Ziegler, freute sich über einen fast komplett gefüllten Rathaussaal.

Die Geschwister Hanna und Luzia Stefinger eröffneten am Klavier das bunt gemischte Programm mit vielen Klassikern und zeitgenössischen Komponisten mit „Auf dem Meeresgrund“ von Wolfgang Proksch. Es folgte Theresa Süß (Geige) mit dem Allegro von J. H. Fiocco. Dorothea Kindl (Klavier) hatte das Giorni von Ludevico Einaudi einstudiert. Lisa-Maria Franz spielt die Invention Nr.13 aMoll von Johann Sebastian Bach, und Selina Ach mit der Querflöte „Greensleeves“.

Vier Auftritte
Die meisten Auftritte, nämlich vier, hatte Luzia Stefinger. Gekonnt bot sie „La Folia“ von Scarlatti dar. Auch Isabella Steiner (Klavier) spielte ein Stück von Yann Tieresen fehlerlos. Sophia Simon präsentierte das Adagio von G.P. Telemann und Ludwig Kraus, ebenfalls am Flügel die Träumerei von R. Schumann sowie einen Walzer von F. Chopin.

Schon als ganz kleiner Bubblies Tobias Schulz mit seiner Trompete bei Konzerten der Musikschule. Jetzt, als junger Mann, zeigte er erneut seine Qualitäten mit dem Konzert von Johann B. G. Neruda. Theresa Feit (Klavier) zeigte ebenfalls eine gute Leistung mit „Forrest Gump“ von Alan Silvestri. Das Klavier beherrschte Cosima Freudenreich mit „Valse d’Amelie“ von Yann Tiersen.

Carolin Busch (Klarinette) und Christian Frischholz (Klavier) zeigten ihr Können mit „My Way“ von Revaux/Fracois). Hanna Stefinger (Klavier) gefiel mit einem Stück von Yiruma. Tobias Schulz spielt nicht nur Trompete, sondern Klavier ebenfalls sehr gut. Das bewies er mit „Time“ von Hans Zimmer. Luzia Stefinger kann auch Geige. Ihr „Abendsegen“ von Humperdinck konnte sich hören lassen, ebenso der Klaviervortrag von Laura Völkl „All I Ask of You“ von Andrew Webber. Katharina Schulz (Klavier) mit „The Heart Asks“ von Michael Nyman erhielt viel Beifall.

Luzia Stefinger, Theresa Süß und Sophia Simon (alle Geigen) gefielen mit dem „Canon“ von Johann Pachelbel. Carolin Busch (Saxofon) und Ludwig Kraus (Klavier) spielten „As Time goes by“von Herman Hupfeld bevor Christian Frischholz mit dem „Maple Lef Rag“ von Scott Joplin großartig den Schlusspunkt setzte. Die Zuhörer waren von dem anspruchsvollen Konzertbegeistert. „Da waren keine Anfänger mehr am Werk, sondern da reifen viele junge und gute Musiker heran“, war ihr einhelliges Urteil.

Ziegler freute sich deshalb über das gelungene Konzert. Er dankte allen Lehrern für ihren Einsatz, allen voran Klavierlehrerin Bäumler. „Wenn man sieht, was da von unten für Talente nachkommen“, schwärmte der Musikschulleiter. Als Beispiel nannte er Luzia Stefinger. „Wir kennen sie als kleines Kind, jetzt spielt sie mit den Großen“, sagte er.

Nicht nur Klassiker
Ziegler freute sich auch, dass an der Musikschule nicht nur Klassiker, sondern auch Komponisten der Gegenwartgespielt werden. „Die sind nicht leichter zu spielen“, erklärte er. Als nächste Termine gab er den 24. März bekannt, an dem ein Lehrerkonzert stattfinde. Am 6.Mai werde der Oberpfälzer Musiktag in Moosbach mit einem Workshop mit 90 Streichern abgehalten.

Vordem Konzerthatten der Vorsitzende des Fördervereins Musikschule, Hans Roßmann, und Ziegler Maria Zimmermann verabschiedet. Sie sorgte seit mehr als 30 Jahren für die Reinigung der Einrichtung.