Nächste Termine:

No events to display
Schüler und Lehrer der Moosbacher Musikschule geben sich im Vorfeld der Vorspielabende viel Mühe, um das Publikum abwechslungsreich zu unterhalten. Auch in der jüngsten Veranstaltung glänzen die jungenMusiker allesamt mit enormer Spielfreude.

Vorspielabend Bäumler / Kloos

Moosbach. (gi) Die Schüler der Musiklehrer Klara Bäumler (Klavier) und Friedemann Kloos (Violine) zeigten diesmal ihr Können. Die Klavierklasse besteht derzeit aus 50 Pianisten, die Violinklasse aus 10 Streichern. Der Leiter der Musikschule Wolfgang Ziegler hieß die Zuhörer – hauptsächlich Eltern der Musikschüler – willkommen.

Ziegler bedauerte, dass das ganze Jahr über so wenig Moosbacher zu den Veranstaltungen der Musikschule kommen. Konzerte bedeuten nämlich jede Menge Vorarbeit. Auch die Musikschüler würden sich über mehr Publikum freuen. Die Gäste brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn was die Künstler im Alter von 7 bis 17 Jahren auf dem Klavier boten, war enorm.

Den Auftakt machten zehn Klavierspieler. Paula Schießl mit einem Menuett von Leopold Mozart war die Erste. Es folgte Julian Stefinger mit Liedern von Richard Krentzlin und Kevin Olson. Auch die kleine Hannah Würth zeigte bei der „Geisterstunde“ und dem „Hörnerklang“ ihre Fortschritte. Das Volkslied „Der Kuckuck und der Esel“ spielte Marlis Piehler.

„Wilder Ritt“
Danach trat die in der Ausbildung schon fortgeschrittene Pianistin Luzia Stefinger mit der „Ballade pour Adeline“ von Paul de Senneville auf. Sarah Kölbl konnte mit einer Polonaise von Leopold Mozart und dem „Heimwärts“ von Anne Terzibaschitsch gefallen. Victoria Stefinger spielte „Drei gute Freunde“ von Terzibaschitsch und Katharina Stefinger das russische Volkslied „Die schöne Minka“.

Constantin Freudenreich konnte mit „Wilder Ritt“ und „Popcorn“ von Terzibaschitsch einen guten Eindruck hinterlassen. Ebenso Katharina Schulz mit einer Chansonette von Jan Ladislav Dussek. Dann kamen auch die Violinen zum Einsatz.

Anna Ulschmid und Luzia Stefinger ließen gemeinsam ein „Rondo“ von Jacques Féréol Mazas erklingen. Keine leichte Aufgabe hatte Felix Hartung (Klavier) mit dem Präludium in C von Johann Sebastian Bach zu meistern. Dann ging es Schlag auf Schlag mit den Fortgeschrittenen. Cosima Freudenreich präsentierte „Simple Piece Nr. 1“ von Johannes Schmidbauer-König.

Schwestern vierhändig Hanna Stefinger glänzte mit „Fantasy“ von Pietro Pittari und gemeinsam vierhändig spielten Luzia und Hanna Stefinger die Sonatine „Moderato e con amore“ von Carl Maria von Weber. Mit reifen Leistungen stellten sich die „dienstältesten“ Klavierschüler Ludwig Kraus („Nocturne e-Moll“ von Frederic Chopin), Dorothea Kindl („November“ von Wolfgang J. Fuchs), Christian Frischholz („Gradus ad Parnassum“ von Claude Debussy) sowie Sophia Simon (Violine) mit dem Concerto h-Moll von Oskar Rieding vor. Ziegler bedankte sich bei allen Musikern für die tollen Leistungen. Sein besonderer Dank galt den Musiklehrern Klara Bäumler und Friedemann Kloos.

Ziegler lud als Leiter des Schulchores der Grundschule auch zu dem Singspiel „Mats und die Wundersteine“ am 20. und 21. Juli in die Turnhalle ein. Er wies auf das enorme Engagement der Musikschule beim bevorstehenden Heimatfest hin. Besonders groß sei der Open-Air-Auftritt der Musikschule beim Markttreiben am Samstag, 29. Juli. So werde um 10 Uhr die Blasmusik aufspielen, um 12 Uhr folge eine Kirchenmusik, um 14 Uhr ein musikalisches Allerlei und um 15.30 Uhr wird die Steirischengruppe für Unterhaltung sorgen.