Nächste Termine:

No events to display

Vorspielabend der Musikschule Moosbach im Rathaussaal

Werbung in Sachen Musik

594072 big

Ihr Können zeigten die Schüler der Musikschule bei einem Vorspielabend im Rathaussaal. Die Musiklehrer Klara Bäumler (Klavier) und Friedemann Kloos (Violine) hatten ein tolles Programm zusammengestellt. Musikschulleiter Wolfgang Ziegler dankte den jungen Musikern für ihren Fleiß und vor allem den acht Streichern für ihren beachtlichen Auftritt beim Oberpfälzer Musiktag in Regensburg.

Einen gelungenen Auftakt machten Luzia und Hanna Stefinger am Klavier mit den "Kokosnüssen" und "Im septimen Himmel" von Michael Proksch. Es folgten die Klavierschüler Paula Schießl ("Regenbogen" von Schaum), Julian Stefinger ("Boogie Nr. 1" von Martin), Hannah Würth ("An die Freude" von Beethoven) sowie Marlis Piehler ("Geburtstagsfest" von Terzibaschitsch).

Luzia Stefinger zeigte nach ihren Klavierauftritt ihr Können auch auf der Violine mit dem "Marsch Nr. 1" von Bach und nochmals auf dem Klavier mit einem "Rock Boogie" von Scholl/Andersson. Sarah Kölbl (Klavier) erfreute die Anwesenden mit "Popcorn" von Terzibaschitsch. Und auch die Klavierspieler Victoria Stefinger ("Wilder Ritt" von Terzibaschitsch), Katharina Stefinger ("Spaziergang" von Terzibaschitsch) und Constantin Freudenreich ("Bringin it Home" vom McLean) erhielten Beifall.

Fehlerlose Polka

Anna Ulschmied hatte auf ihrer Violine die "Capriccio Polka" von Leonardi fehlerlos einstudiert. Es folgten sechs Auftritte von Klavierschülern. Felix Hartung mit "Segne du, Maria" von Kindsmühler/Wöhler, Cosima Freudenreich mit "Comptine d'un autre été: I'après-midi" von Tiersen und Hanna Stefinger mit einer Ballade von Burgmüller.

Als fortgeschrittene Klavierschüler präsentierten sich Nadina Wild mit der "Arabeske Nr. 1" von Debussy, Karolina Schießl mit "Santorin" von Pittari und Sophia Guttenberger mit einem Scherzo von Schubert. Bastian Schuch eröffnete mit seinem Tenorhorn in Begleitung von Musikschulleiter Ziegler (Klavier) und der "Forelle" von Schubert den letzten Teil des Abends. Dabei zeigten Tobias Schulz mit "Moonlight" von Hellbach, Lisa Franz mit einer flotten Sonate in D-Dur von Haydn und Katharina Schulz mit "It's Your Day" von Yiruma am Klavier ihre Begabung. Für einen reifen Auftritt sorgte auch Sophia Simon auf ihrer Violine mit Klavierbegleitung von Klara Bäumler mit einem böhmischen Volkslied von Drdla und dem "Deutschen Tanz" von Ditters von Dittersdorf. Rhythmisch und gekonnt setzte Nadine Wild auf dem Klavier mit dem "Hochzeitstag auf Troldhaugen" von Grieg den Schlusspunkt für den gelungenen Vorspielabend der Musikschule Moosbach.

"Macht weiter mit der Musik", bat Ziegler die Schüler. Denn mit den Klängen vergehe oft der Frust des Alltages. Ziegler lud alle zum Abschlusskonzert der Musikschule ein und versprach ein ebenso tolles Programm.

Rock- und Pop-Konzert der Musikschule Moosbach

Mozart macht mal Pause

589043 big

Bach, Beethoven und Mozart spielten diesmal nicht die erste Geige. Die Musikschule Moosbach kann nämlich auch anders: Beim ersten Rock- und Pop-Freiluftkonzert am Mittwochabend schlugen die jugendlichen Musiker am Marktplatz härtere Töne an.

Schöner hätte das Wetter nicht sein können beim ersten Rock- und Popkonzert der Musikschule im Freien. Schulleiter und Moderator Wolfgang Ziegler bezeichnete die Veranstaltung mit einem Augenzwinkern als "Baustellenkonzert", da die Mitwirkenden ihre Bühne vor dem Eingang zur Musikschule gleich neben der eingerüsteten Kirche aufgebaut hatten.

Lehrer spielen mit

Die musikalische Leitung oblag an diesem Abend Christian Nesner, der mit seinem Lehrerkollegen Jürgen Rohr die Schüler auch aktiv unterstützte - Nesner an der Gitarre und Rohr am Schlagzeug. Große Schützenhilfe brauchten die jungen Musiker bei ihrem Freiluftkonzert aber gar nicht. Sie demonstrierten mit Leichtigkeit, dass sie ihre Instrumente auch im Zusammenspiel sehr gut beherrschen. Das Publikum verteilte sich auf Bänken rund um den Brunnen am Marktplatz und auf der Terrasse des benachbarten Gasthauses. In verschiedenen Formationen spielten die Musikschüler dann bekannte Rock- und Pop-Klassiker wie "Boulevard of Broken Dreams" von der Band Green Day, "Supergirl" von Reamonn oder "Your Love" von The Outfield. Nicht mehr ganz jung, aber immer noch gerne gehört: "You Shook Me All Night Long" von AC/DC.

Das Programm hielt für jeden Geschmack etwas bereit. Und Ziegler wurde nicht müde, die Zuhörer zu animieren, ",mal richtig auszuflippen". Den Sängern und Instrumentalisten war anzusehen, dass sie bei ihrem Auftritt großen Spaß hatten. Von Aufregung konnte keine Rede sein. Vielmehr genossen es die Musikschüler, bei den sommerlichen Temperaturen im Freien gemeinsam loszulegen. Dabei stand bei den einzelnen Stücken keineswegs die Lautstärke im Vordergrund. Die Atmosphäre auf dem Marktplatz blieb auch bei den rockigeren Stücken sehr angenehm.

Freiwillige Spenden

Für die Getränke, die der Förderverein der Musikschule bereitgestellt hatte, wurden lediglich freiwillige Spenden verlangt. Angesichts der durchaus gelungenen Veranstaltung ließen sich die Gäste nicht lange bitten und legten den einen oder anderen Schein in die Körbchen.


MitwirkendeMit ihrem ersten gemeinsamen Auftritt zeigten die Bands der Musikschule Moosbach, dass man nicht nur mit klassischen Werken gute Fortschritte auf den Instrumenten machen kann. Die Mitwirkenden: Susi Schuller (Gitarre und Gesang), Christina Köppl (Gitarre und Gesang), Steffi Schmid (E-Gitarre), Dominik Ach (Schlagzeug), Nils Dirscherl (Gitarre und Gesang), Sonja Eckl (Gitarre und Gesang), Bernhard Simon (E-Gitarre), Andreas Schmid (Schlagzeug), Eva-Maria Walbert (Gesang und Gitarre), Isabella Steiner (Gesang und Gitarre), Niklas Lehner (E-Gitarre), Felix Putzer (Gitarre), Tim Dirscherl (E-Gitarre), Christian Fuchs (Schlagzeug), Jonas Zimmermann (E-Gitarre), Georg Mages (Schlagzeug), Katja Ach (Gitarre und Gesang), Jonas Weiß (Gitarre) und Michael Kellner (Bass). (ck)

Vorspielabend14062016
fruehjahrskonzert2016

Einen bunten Melodienstrauß präsentierte der Nachwuchs der Musikschule von der ersten bis sechsten Klasse beim Frühjahrskonzert im Rathaussaal. Nur einige ältere Schüler waren in Ensembles und Gruppen eingebunden. Musikschulleiter Wolfgang Ziegler und die Lehrer freuten sich über den guten Besuch. Den Auftakt machte Thomas Schweigl (Trompete) mit einem Te Deum, das Ziegler am Klavier begleitete.

Lucia Stefinger spielte ein Menuett von Georg Friedrich Händel mit der Violine und Felix Hartung ein Präludium von Richard Krentzlin am Klavier. Dazwischen traten die Gitarren-, Akkordeon- und die Klarinettengruppe auf. Das Ensemble "Spielkreis Streicher" glänzte mit einem Walzer. Am Hackbrett zeigten Samira Sauer und Sophie Meier ihr Können, Andreas Schmid und Dominik Ach am Schlagzeug und Bastian Schuch am Tenorhorn. Zu hören waren unter anderem Frühlingslieder, Märsche und Polkas und Walzer. Zum Abschluss spielte Christina Feil mit dem Akkordeon die " Schützenliesl".
klavierabend07032016

"Seid stolz auf eure Kinder", rief Wolfgang Ziegler, Leiter der Musikschule Moosbach, den Eltern im Rathaussaal nach einem mehr als gelungenen Klavierabend zu. Die Leistungen der jungen Musiker würden das hohe Niveau der Musikschule verdeutlichten.

Was die Musikschüler mit ihren Lehrern Klara Bäumler, Sieglinde und Wolfgang Ziegler, Friedemann Kloss, Daniela Ermer und Jürgen Rohr einstudiert hatten, wurde mit viel Beifall belohnt. Das Repertoire von 20 Liedern ging von Brahms über Chopin und Beethoven bis zu Billy Joel, Richard Rodgers und Scott Joplin. Den Anfang machten Katharina Schulz und Klara Bäumler auf dem Klavier mit dem Ungarischen Tanz Nr. 5 von Brahms. Tobias Schulz (Trompete) spielte gekonnt "Trumpet Voluntary" von John Stanley. Karolina Schießl (Klavier) bewies mit "Looking back" von Daniel Hellbach ihr Können.

Sophia Guttenberger hatte keine Mühe beim Klavierstück "Polonaise" in g-moll von Frederic Chopin. Für Abwechslung sorgte Sophia Simon auf ihrer Geige in Begleitung von Klara Bäumler (Klavier) mit der Sonate F-Dur: Allegro von Georg Friedrich Händel. Nadina Wild (Klavier) unterlief bei der Sonate in G-Dur: Allegro von Ludwig van Beethoven kein Fehler. Das "Play Piano Play Nr. 8" von Friedrich Gulda ließ Katharina Schulz auf dem Klavier erklingen.

Zu zweit geht es leichter

Carolin Busch (Klarinette) und Isabella Steiner (Klavier) spielen gerne im Duett. Das bewiesen sie bei den Stücken "The Carmans Whistle" von William Byrd und "Last of the summer wine" von Ronnie Hazlehurst. "High Heels" hieß das Stück von Ludovico Einaudi, das Marina Ketscher auf dem Klavier zum Besten gab. Mehrere Instrumente spielt Tobias Schulz. Nach seinem Trompeteneinsatz zeigte er mit "City Lights" von Ashley Hicklin auf dem Klavier sein Können. Gemeinsam interprestierten Katharina Schulz (Querflöte) und Klara Bäumler (Klavier) die "Berceuse" von Gabriel Faure.

Dorothea Kindl spielte fehlerlos auf dem Klavier "Jardin du Luxembourg" von Daniel Hellbach. Vierhändig erklang anschließend "New York bei Nacht" von Uli Molsen auf dem Klavier durch Sophia Guttenberger und Karolina Schießl. Mit Klavierbegleitung von Klara Bäumler präsentierte Theresa Süß auf ihrer Geige das Concerto a-moll: Presto von Antonio Vivaldi. Mit "The Wind Beneath My Wings" von Jeff Silbar, gespielt von Laurens Reber auf dem Klavier", wurde das letzte Drittel des Konzertes eingeleitet. Es folgte Anna Gollwitzer (Horn) mit der "Solitude" von Forrest L. Buchtel. Ludwig Kraus (Klavier) mit Trommelbegleitung (Jürgen Rohr) brachte mit dem "Original Rag" von Joplin Scott Schwung in den Saal.

Großer Beifall

Mit der "Tarantella" von Valery Aleksandrovich erhielt Nadina Wild (Klavier), unterstützt von Klara Bäumler, viel Beifall. Romantisch wurde es im Saal beim "Blue Moon" von Richard Rodgers, dargeboten von Lorenz Niederl (Trompete) und Wolfgang Ziegler (Klavier). Den krönenden Abschluss setzte Christian Frischholz mit einer Klasseleistung in Begleitung von Jürgen Rohr (Trommel) mit dem "Root Beer Rag" von Billy Joel.
adventskonzert 22122015