Nächste Termine:

No events to display

Mal volkstümlich, mal schwungvoll

Junge Künstler glänzen bei Weihnachtsfeier der Musikschule Moosbach

Moosbach. (gi) Mit einem Weihnachtsmedley eröffnete die Flötengruppe die Weihnachtsfeier der Musikschule im Rathaussaal. Musikschulleiter Wolfgang Ziegler freute sich mit seinen Lehrkräften über den voll besetzten Saal. Der Förderverein bewirtete die Gäste mit Punsch und Stollen.

Lena Putzer spielte das bekannte Stück „Jingle Bells“ am Keyboard. Das Gitarren-Duo Jakob Rom und Theresa Schnupfhagn intrerpretierten „Mary did you know?“ und dazu sang beeindruckend Theresa Schnupfhagn. Volkstümlich zeigte sich danach das Akkordeon-Duo mit der „Zeller Weihnachtsmusi“, begleitet von Ziegler am Akkordeon und Musiklehrer Markus Schulz am Kontrabass.

 „Blass der Mond“

Sophia Simon strich auf der Geige „Kalt war der Winter, blass der Mond“, begleitet von Musiklehrerin Klara Bäumler am Klavier. Die Bläser präsentierten sich mit einer Reihe von Klassikern. Eva-Marie Walberer glänzte am Klavier mit „Nocturno“ von M. Mier und Theresa Feit mit „Midwinter“. Das Klarinettentrio unter der Leitung von Musiklehrerin Daniela Ermer griff in die Tasten zu „Good King Wenceslas“. „We wish you a merry Christmas“ ließ Anna Hierold am Keyboard unter Leitung ihrer Lehrerin Christine Steinberger erklingen. Ein gutes Zusammenspiel boten die Schwestern Sabrina und Theresa Süß an der Geige und Keyboard sowie begleitet von Theresa Kopetzky am Klavier. Vierhändig am Klavier präsentierten Lara Dirscherl und Marina Ketscher „Es ist ein Ros“ entsprungen“. Eine „Weihnachtliche Weise“ und den „Stefanie-Boarischen“ trug die Steirischen Gruppe vor. Das Gitarren- Flöten-Ensemble brachte „Away in a manger“ unter der Leitung von Sieglinde Ziegler zu Gehör. Am Klavier interpretierte Ludwig Kraus „Santa Claus is coming“ und Sophia Guttenberger „Winter Splendor“ von M. Mier. Hervorragend spielte auch Katharina Schulz am Klavier „May be“ von Yiruma und Christian Frischholz „Fröhliche Weihnacht“. Das Saxofontrio mit Samira Landgraf, Carolin Busch und Lehrerin Ermer blies „Hark! The Herold Angels sing“. Spritzig und schwungvoll ging es mit der „Petersburger Schlittenfahrt“ weiter, dargeboten von Nadine Wild am Klavier. „Last Christmas“ spielte Tobias Schulz auf seiner Trompete begleitet von Ziegler am Keyboard. „The Sound of Christmas“ bot das Keyboard-Ensemble“. 

Fachliche Kompetenz 

Lobende Worte hatte der Vorsitzende des Fördervereins, Hannes Sennert, für die Musikschule. Er stellte die fachliche Kompetenz der Lehrkräfte heraus. Sennert gratulierte Bürgermeister Hermann Ach und der Gemeinde zum 25-jährigen Jubiläum der Musikschule. Die Tischdekorationen hatte Markus Bächer gefertigt und ebenfalls die Holzskulpturen. Den Erlös stellte er der Musikschule wie seit Jahren zur Verfügung.

Pause vom stressigen Alltag

Musikschule und Gruppe „Taktvoll“ beschenken Zuhörer mit besinnlicher Stunde

 

Moosbach. (gi) Eine besinnliche Stunde boten Solisten und Ensembles der Musikschule und die Gruppe „Taktvoll“ in der Pfarrkirche St. Peter und Paul. Musikschulleiter Wolfgang Ziegler freute sich über die vielen Zuhörer. Er bat die Besucher, sich aus dem stressigen Alltag loszureißen und sich eine Stunde der Ruhe zu gönnen.

Die Pfarrkirche war der richtige Rahmen für vorweihnachtliche Stimmung. Die Bläsergruppe eröffnete mit „Herbei o ihr Gläubigen“ das Programm. Es folgte das weltberühmte Präludium C-Dur von J. S. Bach durch Felix Rieß auf der Kirchenorgel. Wilma Wallner und Gertrud Braun sangen dann ein Weihnachtslied der Hirten.

Gut eingespielt

Gut eingespielt zeigte sich die Gitarren- und Flötengruppe mit „Away in a Manger“ und „Bajuschki baju“. Die „Steirischen“ spielten zu einem „Harfenländer“ und dem „3/4 Jahrhundert-Walzer“ von Herbert Pixner auf. Matthias Stangl (Trompete) und Wolfgang Ziegler (Klavier) glänzten mit einem Rondeau von J. J. Mouret. Für eine besondere weihnachtliche Stimmung sorgte die Stubenmusi mit einem Weihnachtsmenuett, einer besinnlichen Weise und dem „Paradeisl“. „Eine Hoffnung bricht auf“, „Diese Erde werde Licht“ und „Wirwollen Frieden“ sangt die Gruppe „Taktvoll“ unter Leitung von Martina Irlbacher. Auch Christian Feiler zeigte seine Fähigkeiten auf der Kirchenorgel mit einem Choralvorspiel von J. G. Walter und „Vom Himmel hoch“. Das Lied ohne Worte von Mendelsohn-Bartholdy präsentierte Lisa-Maria Franz am Klavier. Mit Katharina Schulz (Querflöte) klang anschließend „The Christmas Song“ durch das Kirchenschiff. Starke Auftritte zeigte auch die Bläsergruppe mit „Deck the Hall“ und „Il est ne le divin enfant“. Hervorragende Orgelspieler werden derzeit an der Musikschule ausgebildet. Als dritter Orgelspieler zeigte Matthias Bayer mit der Weihnachtspastorelle von J. A. Kabrisch sein Können.

Gefälliges Klavierstück

Und nochmals ließ Wallner mit ihrer Stimme bei einem Weihnachts-Wiegenlied des zeitgenössischen Komponisten John Rutter aufhorchen. Linda Kindl gefiel mit dem Klavierstück „Maria durch ein Dornwald ging“. Thomas Bayer (Trompete) und Wolfgang Ziegler (Piano) spielten das „Air“ von Bach. Zum Finale spielten Tobias Schulz (Trompete) das „Ave Maria“ und die Bläser sowie Matthias Bayer (Klavier) das Stück „Auf den Bergen“. Gemeinsam sangen alle Zuhörer am Ende in Begleitung von Christian Feiler an der Orgel den Weihnachtsklassiker „Macht hoch die Tür, die Tor weit“ von Bach. Der Musikschulleiter wünschte allen eine besinnliche Adventszeit. Ziegler dankte allen Mitwirkenden für die ausgezeichneten Darbietungen.